WERK-BANK Personalberatung
     klar, offen, individuell     

Wir freuen uns, dass Sie sich auf Vakanzen bei unseren Mandanten bewerben oder als Mandant oder Dienstleister mit uns zusammenarbeiten möchten. Im Folgenden erklären wir, wie wir Ihre personenbezogenen Daten im Rahmen einer Bewerbung oder Zusammenarbeit verarbeiten und halten weitere in diesem Zusammenhang relevante Informationen bereit.  

 

1.     Wer ist verantwortlich für die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten?

Werk-Bank Personalberatung (im Folgenden als „wir“ bezeichnet, ist Verantwortlicher im Sinne der EU Datenschutz-Grundverordnung („DSGVO“).

2.     Datenschutzverantwortlicher

 

Zu allen mit der Verarbeitung ihrer personenbezogenen Daten und mit der Wahrnehmung ihrer Rechte gemäß der DSGVO im Zusammenhang stehenden Fragen steht Ihnen Herr Vos-Kruszona als Unternehmensinhaber zur Verfügung, Die Kontaktdaten entnehmen Sie der Homepage. Sind Mitarbeiter/innen mit der Projektabwicklung oder anderweitigen Aufgaben innerhalb der WERK-BANK Personalberatung betraut, wodurch Ihnen Zugang zu Daten gewährt ist, sind diese vor Beginn der Arbeitsaufnahme durch Unterzeichnung einer Datenschutzerklärung verpflichtet worden, die Regelungen der EU Datenschutzgrundverordnung einzuhalten und umzusetzen.

3.     Für welche Zwecke und auf welcher Rechtsgrundlage verarbeiten wir personenbezogene Daten?

 

Wir verarbeiten personenbezogene Daten über Sie für den Zweck Ihrer Bewerbung auf eine Arbeitsstelle, die wir bei unseren Mandanten zu besetzen haben, soweit dies für die Entscheidung über die Begründung eines Beschäftigungsverhältnisses bei diesem erforderlich ist. Rechtsgrundlage ist dabei § 26 Abs. 1 i.V.m Abs. 8 S. 2 BDSG.

Weiterhin können wir personenbezogene Daten über Sie verarbeiten, soweit dies zur Abwehr von   geltend gemachten Rechtsansprüchen aus dem Bewerbungsverfahren gegen uns erforderlich ist.  Rechtsgrundlage ist dabei Art. 6 Abs. 1, Buch­stabe f DSGVO, das berechtigte Interesse ist  beispielsweise eine Beweispflicht in einem Verfahren nach dem Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz (AGG).

Soweit es zu einem Beschäftigungsverhältnis zwischen Ihnen und unserem Kunden kommt, können wir gemäß § 26 Abs. 1 BDSG die bereits von Ihnen erhaltenen personenbezogenen Daten für Zwecke des Beschäftigungsverhältnisses weiterverarbeiten, wenn dies für die Durchführung oder Beendigung des Beschäftigungsverhältnisses oder zur Ausübung oder Erfüllung der sich aus einem Gesetz oder einem Tarifvertrag, einer Betriebs- oder Dienstvereinbarung (Kollektivvereinbarung) ergebenden Rechte und Pflichten der Interessenvertretung der Beschäftigten erforderlich ist.

Kunden- und Lieferantendaten erheben und speichern Kunden- und Lieferantendaten erheben und speichern wir gemäß den Regelungen des § 28 Abs. 1 BDSG.

 

4.   Welche Kategorien personenbezogener Daten verarbeiten wir?

 

Wir verarbeiten Daten von sich bewerbenden Personen, die mit deren Bewerbung in Zusammenhang stehen. Dies können allgemeine Daten zur Person (wie Namen, Anschrift und Kontaktdaten), Angaben zur beruflichen Qualifikation und Schulausbildung oder An­gaben zur beruflichen Weiterbildung sein oder andere Angaben, die uns im Zusammenhang mit Bewerbungen über­mittelt werden. Im Übrigen können wir von Bewerbenden öffentlich zugänglich gemachte, berufsbezogene Informationen verarbeiten, wie beispielsweise ein Profil bei beruflichen Social Media Netzwerken.

Kunden- und Lieferantendaten erheben und speichern wir nur in dem Umfang, wie sie zur Durchführung der Zusammenarbeit, Sicherstellung der Kommunikation mit den im jeweiligen Prozess zuständigen Ansprechpartnern und der Abrechnung erbrachter und bezogener Leistungen erforderlich sind.


5.     Aus welchen Quellen stammen personenbezogene Daten, wenn wir sie nicht bei Ihnen erheben?

Soweit wir die Daten nicht direkt bei ihnen erheben und Sie

  • als Bewerbender z. B. über ein aktives Profil bei StepStone verfügen, oder uns im Rahmen des Bewerbungsverfahrens ein inaktives oder nur teilweise aktives Profil offenlegen, können wir personenbezogene Daten auch darüber erheben.
  • als Kunde oder Lieferant über ein aktives Profil z. B. in Lieferanten- oder Branchenverzeichnissen verfügen, oder uns im Rahmen der Zusammenarbeit ein inaktives oder nur teilweise aktives Profil offenlegen, können wir personenbezogene Daten auch darüber erheben.

 

6.     Welche Kategorien von Empfänger-Daten gibt es?


Wir können Ihre personenbezogenen Daten an mit uns verbundene Unternehmen übermitteln, soweit dies im Rahmen der unter Ziff. 3 dargelegten Zwecke und Rechtsgrundlagen zulässig ist.

Wir verarbeiten Bewerbungen insbesondere über StepStone, so dass in unserem Auftrag auch die StepStone Deutschland GmbH und ihre Unterauftragnehmer, die Sie unter https://www.stepstone.de/ueber-stepstone/rechtliche-hinweise/allgemeine-geschaeftsbedingungen/#processors finden, Empfänger sind.

 

7.     Ist die Übermittlung in ein Drittland beabsichtigt?

 

Eine Übermittlung in ein Drittland ist nur dann beabsichtigt, soweit unser Mandant in einem Drittland seinen Unternehmenssitz hat und hier Entscheidungen über eine Anstellung innerhalb Deutschlands entschieden wird.

Im Rahmen unserer Verarbeitung von Bewerbungen durch StepStone in unserem Auftrag werden Sicherheitsleistungen der Firma Akamai Technologies, Inc genutzt, wodurch es zu einer Über­mittlung in die USA kommen kann. Akamai ist Privacy Shield zertifiziert, so dass ein angemessenes Daten­schutzniveau besteht. Die Zertifizierung kann unter https://www.privacyshield.gov/participant?id=a2zt­0000000Gn4RAAS&status=Active eingesehen werden.

 

8.     Wie lange werden Ihre Daten gespeichert?

 

Wir speichern Ihre personenbezogenen Daten, solange wie dies

  • über die Entscheidung über Ihre Bewerbung erforderlich ist. Soweit ein Beschäftigungsverhältnis zwischen Ihnen und unserem Mandanten nicht zustande kommt, können wir darüber hinaus noch Daten weiter speichern, soweit dies zur Verteidigung gegen mögliche Rechtsansprüche erforderlich ist. Dabei werden die Bewerbungsunterlagen zwei Monate nach Bekanntgabe der Absageentscheidung gelöscht, sofern nicht eine längere Spei­cherung aufgrund von Rechtsstreitigkeiten erforderlich ist.Sie haben die Möglichkeit, sich in unseren Bewerberpool aufnehmen zu lassen. Hierzu ist eine eindeutige Aufforderung durch Sie erforderlich. So können und dürfen wir Sie bei der Besetzung adäquater Positionen in unserem Mandantenkreis berücksichtigen. Ihre Unterlagen werden wir den einzelnen Mandanten nur nach Rücksprache mit Ihnen und Ihrer Einwilligung hierzu zur Verfügung stellen. Jederzeit können Sie der Speicherung Ihrer Daten in unserem Bewerberpool widersprechen und wir werden Ihrer Löschungsanfrage unverzüglich entsprechen.
  • für die Dauer der Geschäftsbeziehung und die weitere Zusammenarbeit erforderlich ist. Jederzeit können Sie der Speicherung Ihrer Daten in unserer Kontaktdatenbank widersprechen und wir werden Ihrer Löschungsanfrage unverzüglich entsprechen.

 

9.     Welche Rechte haben Sie?

 

Als Bewerber, Kunde oder Lieferant bei uns haben Sie je nach der Situation im Einzelfall folgende Datenschutzrechte, zu deren Ausübung Sie uns oder unseren Datenschutzbeauftragten jederzeit unter der in Ziff. 1und 2 genannten Daten kontaktieren können:

 

a. Auskunft

 

Sie haben das Recht, Auskunft über Ihre bei uns verarbeiteten personenbezogenen Daten zu erhalten sowie Zugang zu Ihren personenbezogenen Daten und/oder Kopien dieser Daten zu verlangen. Dies schließt Auskünfte über den Zweck der Nutzung, die Kategorie der genutzten Daten, deren Empfänger und Zugriffsberechtigte sowie, falls möglich, die geplante Dauer der Datenspeicherung oder, falls dies nicht möglich ist, die Kriterien für die Festlegung dieser Dauer, ein;

 

b. Berichtigung, Löschung oder Einschränkung der Verarbeitung

 

Sie haben das Recht, von uns unverzüglich die Berichtigung Sie betreffender unrichtiger personenbezogener Daten zu ver­langen. Unter Berücksichtigung der Zwecke der Verarbeitung haben Sie das Recht, die Vervollständigung unvollständiger personenbezogener Daten – auch mittels einer ergänzenden Erklärung – zu verlangen.

 

c. Widerspruchsrecht

 

Soweit die Verarbeitung Sie betreffender personenbezogener Daten aufgrund von Art. 6 Abs 1 Buchstabe f DSGVO erfolgt, haben Sie das Recht, aus Gründen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben, jederzeit Widerspruch gegen die Verarbeitung dieser Daten einzulegen. Wir verarbeiten diese personenbezogenen Daten dann nicht mehr, es sei denn, wir können zwingende schutzwürdige Gründe für die Verarbeitung nachweisen, die Ihre Interessen, Rechte und Freiheiten überwiegen, oder die Verarbeitung dient der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen.

 

d. Widerrufsrecht

 

Wenn die Verarbeitung auf einer Einwilligung beruht, haben Sie das Recht, die Einwilligung jederzeit zu widerrufen, ohne dass die Rechtmäßigkeit der aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Verarbeitung berührt wird. Hierzu kön­nen Sie uns oder unsere/n Datenschutzverantwortlichen jederzeit unter den oben genannten Daten kontaktieren.

 

e. Recht auf Löschung

 

Sie haben das Recht, von uns zu verlangen, dass Sie betreffende personenbezogene Daten unverzüglich gelöscht werden, und wir sind verpflichtet, personenbezogene Daten unverzüglich zu löschen, sofern einer der folgenden Gründe zutrifft:

  • Die personenbezogenen Daten sind für die Zwecke, für die sie erhoben oder auf sonstige Weise verarbeitet wurden, nicht mehr notwendig
  • Die legen gemäß obiger Nummer 8.c Widerspruch gegen die Verarbeitung ein und es liegen keine vorrangigen berech­tigten Gründe für die Verarbeitung vor.
  • Die personenbezogenen Daten wurden unrechtmäßig verarbeitet.
  • Die Löschung der personenbezogenen Daten ist zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung nach dem Unionsrecht oder dem Recht der Mitgliedstaaten erforderlich, dem wir unterliegen.

 

Dies gilt nicht, soweit die Verarbeitung erforderlich ist:

  • zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung, die die Verarbeitung nach dem Recht der Union oder der Mitgliedstaaten, dem wir unterliegen, erfordert.
  • zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen.

 

f. Recht auf Einschränkung der Verarbeitung

 

Sie haben das Recht, von uns die Einschränkung der Verarbeitung zu verlangen, wenn eine der folgenden Voraussetzungen gegeben ist:

  • die Richtigkeit der personenbezogenen Daten von Ihnen bestritten wird, und zwar für eine Dauer, die es uns ermög­licht, die Richtigkeit der personenbezogenen Daten zu überprüfen,
  • die Verarbeitung unrechtmäßig ist und Sie die Löschung der personenbezogenen Daten ablehnen und stattdessen die Einschränkung der Nutzung der personenbezogenen Daten   verlangen;
  • wir die personenbezogenen Daten für die Zwecke der Verarbeitung nicht länger benötigen, Sie sie jedoch zur Geltend­machung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen    benötigen, oder sie Widerspruch gegen die Verarbeitung gemäß obiger Nummer 8.c eingelegt  haben, solange noch nicht feststeht, ob unsere berechtigten Gründe gegenüber den Ihrigen         überwiegen.

 

Wurde die Verarbeitung gemäß diesem Buchstaben e eingeschränkt, so dürfen diese personenbezogenen Daten – von ihrer Speicherung abgesehen – nur mit Ihrer Einwilligung oder zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen oder zum Schutz der Rechte einer anderen natürlichen oder juristischen Person oder aus Gründen eines wichtigen öffentlichen Interesses der Union oder eines Mitgliedstaats verarbeitet werden.

Haben Sie eine Einschränkung der Verarbeitung erwirkt, werden wir Sie unterrichten, bevor die Einschränkung aufgehoben wird.

 

g. Beschwerderecht

 

Sie haben unbeschadet eines anderweitigen verwaltungsrechtlichen oder gerichtlichen Rechtsbehelfs das Recht auf Be­schwerde bei einer Aufsichtsbehörde, insbesondere in dem Mitgliedstaat Ihres Aufenthaltsorts, Ihres Arbeitsplatzes oder des Orts des mutmaßlichen Verstoßes, wenn Sie der Ansicht sind, dass die Verarbeitung der Sie betreffenden personenbe­zogenen Daten gegen die DSGVO verstößt.

 

10.    Erforderlichkeit des Bereitstellens personenbezogener Daten

 

Die Bereitstellung personenbezogener Daten ist weder gesetzlich noch vertraglich vorgeschrieben, noch sind Sie verpflich­tet, die personenbezogenen Daten bereitzustellen. Allerdings ist die Bereitstellung personenbezogener Daten für einen Ver­tragsabschluss über ein Beschäftigungsverhältnis mit unseren Mandanten erforderlich. Das heißt, soweit Sie uns keine personenbezogenen Daten bei einer Bewerbung bereitstellen, werden wir das Zustandekommen eines Beschäftigungsverhältnisses zwischen Ihnen und unserem Mandanten nicht ermöglichen.